Ravintsara einnehmen 

Anwendung von Ravintsara

Die Heilung und Ausbreitung viraler Infekte wird durch die Anwendung des ätherischen Ravintsaraöls beschleunigt – Inhalation, Erkältungsbad, Desinfektion, Massage und mehr.

Ravintsaraöl gegen physische und psychische Beschwerden

Ätherisches Öl

Wertvolles ätherisches Öl

Das Hauptanwendungsgebiet des ätherischen Ravintaraöls sind virale Infekte: gegen Grippe, Erkältung, Herpes und Pfeiffersches Drüsenfieber wird es in der Naturheilkunde bevorzugt eingesetzt. Hierfür wird es pur, verdünnt oder als Mischung mit anderen Ölen angewandt. Ravintara wird bevorzugt äußerlich oder bei der Inhalation angewendet. Zur inneren Anwendung findet es sich als Bestandteil bei Grippezäpfchen wieder.

Auch wenn die Hauptanwendungsgebiete des Ravintaraöl physischer Natur sind, so wird es aufgrund seiner beruhigenden Wirkung in der Aromatherapie auch zur Lösung seelischer Blockaden eingesetzt.

Die Wirkung von Ravintsara ist breiter und intensiver, wenn es mit anderen ätherischen Ölen gemischt oder ergänzt wird. Zudem besteht bei verdünnter Anwendung bzw. bei der Anwendung in Mischungen kaum die Gefahr, Haut oder Schleimhäute unnötig zu reizen.

Im Folgenden finden sich einfache Rezepte mit Ravintsaraöl für die Hauptanwendungsgebiete des ätherischen Öls aus der naturheilkundlichen Praxis, die jeder leicht zu Hause ausprobieren kann.

Diese Rezepte ersetzen nicht die Beratung oder Behandlung durch Arzt und/oder Heilpraktiker. 

Inhalation bei Grippe und Erkältung

Schon bei den ersten Anzeichen eines viralen Infekts, kann Ravintsara aus naturheilkundlicher Sicht hilfreich zum Einsatz kommen. Eine stündliche Inhalation kann den Krankheitsverlauf aufhalten:

1-2 Tropfen pures Ravintsaraöl von einem Taschentuch oder aus der hohlen Hand inhaliert verhindern eine Vermehrung der Keime. Wahlweise kann auch ein wenig Öl unter die Nase gerieben werden. 

Sind Grippe oder Erkältung schon weiter fortgeschritten und haben sich unter Umständen bereits zu einer Bronchitis oder Nasennebenhöhlenentzündung entwickelt, kann eine traditionelle Inhalation dazu beitragen, die Atemwege zu befreien, das Abhusten zu erleichtern und die Selbstheilungskräfte des Körpers im Kampf gegen die Viren zu unterstützen.

Hierfür genügen 5-6 Tropfen des ätherischen Ravintaraöls auf 500 ml kochendes Wasser. Diese Kur kann vier- bis fünfmal täglich über drei Tage angewandt werden.  Auch fünf bis zehn Tropfen pures Ravintsaraöl im Badewasser können Beschwerden lindern.

Ravintsara gegen Halsschmerzen

Auch bei Halsschmerzen und Halsbeschwerden im Rahmen eines Pfeifferschen Drüsenfiebers ist Ravintsaraöl in der Naturheilkunde ein bewährtes Gegenmittel. Hier wird es als Mundwasser zum Gurgeln eingesetzt. Hierbei ist besonders auf eine geeignete Verdünnung zu achten, um die Schleimhäute nicht zu reizen.

Eine gute Mischung mit ergänzenden Ölen steigert die Wirkung. Dieses Rezept, kann man leicht mithilfe der naturheilkundlichen Hausapotheke selber herstellen:

Grundmischung: 1: 6 Tr. Zitrone · 6 Tr. Ravintsara · 3er Mischung Lavendel (zu gleichen Teilen 6 Tropfen Speik-, Woll- und Schopflavendel) · 2 Tr. Thymian Mastichina · 1 Tr. Thymian Thymol.

Als Mundwasser zum Gurgeln gibt man einen Teelöffel der Grundmischung in ein halbes Glas lauwarmen Wassers. Mehrmals täglich für ein bis zwei Minuten gründlich gurgeln und anschließend ausspucken.

Anwendung bei Herpes

Auch gegen die Viren, die Herpes Zoster (Gürtelrose) und Herpes labiales (Lippenherpes) verursachen setzten Heilpraktiker Ravintaraöl erfolgreich ein.

Ideal wirkt hier eine 1:1-Mischung mit Calophyllum-Öl, die einmal täglich auf die betroffene Hautstelle aufgetragen wird. Diese Mischung kann auch ohne Bedenken im Gesicht verwendet werden.

Ätherisches Ravintsaraöl zur Desinfektion

Ätherisches Ravintsaraöl eignet sich durch seine antivirale und zum Teil auch antibakterielle Wirkung zur Raumdesinfektion und kann die Keimzahl in der Raumluft verringern. Durch seinen angenehm frischen Duft, ist es gleichzeitig ein angenehmer Raumerfrischer. Auch hier macht es wieder die Mischung:

6 Tropfen Ravintsaraöl mit 3 Tropfen Myrte, 1 Tropfen Teebaumöl, 10 Tropfen 3er Mischung Lavendel, 5 Tropfen Thymian, 5 Tropfen Rosmarin und gerne weiteren Ölen, die für ihre desinfizierende Wirkung bekannt sind, mischen. Mischung mit 100 ml Wasser in die Duftlampe geben oder ebenfalls mit Wasser gemischt als Raumspray verwenden. Auch im Zimmerbrunnen oder elektrischen Verdampfer (Vaporizer) kann die Mischung angewendet werden.

Massagen mit Ravintsara

Bei neuromuskulären Problemen, zur Stärkung des Immunsystems oder einfach zur Entspannung und Wellness kann ätherisches Ravintsaraöl bei Massagen zum Einsatz kommen.

Hierfür kann man ein neutrales Massage- oder Baböl mit ätherischem Ravintsaraöl anreichern. Die angenehmen Aromastoffe des Ravintsaraöls können sich besonders gut entfalten, wenn das Massageöl leicht erwärmt wird.




Schreib einen Kommentar