Der Ravintsara Baum

Cinnamomum camphora 

Der Ravintsara Baum

Aus den Blättern des kampferhaltigen Ravintsara Baums wird das in Naturheilkunde und Aromatherapie genutzte ätherische Ravintsaraöl gewonnen.

Steckbrief des Kampferbaums

Wissenschaftlicher Name

Cinnamomum camphora
Klasse:

Bedecktsamer, Magnoliids

OrdnungLorbeerartige (Laurales)
FamilieLorbeergewächse (Lauraceae)
GattungCinnamomum
ArtKampferbaum
Rinde Cinnamomum camphora

Rinde des Kampferbaums

Der Ravintsarabaum (Lateininsch: Cinnamomum camphora) gehört zur Familie der Lorbeergewächse und ist auch unter dem Namen Kampferlorbeer bzw. Kampferbaum bekannt. Es handelt es sich um einen immergrünen Baum, der eine Wuchshöhe von bis zu 30 Metern erreichen kann. Sämtliche Pflanzenteile riechen nach Campher und enthalten auch mehr oder weniger viel Kampfer. Der Kampferbaum blüht von April bis Mai. Zwischen August und November reifen die purpurfarbenen bis schwarzen, fleischigen Früchte heran.

Verbreitung und Nutzung

Ursprünglich war der Ravintsara Baum in Ostasien (heutiges Taiwan) beheimatet. Inzwischen findet er sich jedoch auch in verwilderter Form in Madagaskar und auf Plantagen in Südamerika.

Das ätherische Ravintsaraöl, dass aus den Blättern des Baumes gewonnen durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird, findet Verwendung in der Aromatherapie und Naturheilkunde. In Madagaskar werden die „guten Blätter“ (dies ist die madagassische Bedeutung des Wortes Ravintsara) auch als Tee getrunken oder gekaut.

Besonders bekannt ist das ätherische Ravintsaraöl für seine Antivirale Wirkung. Es ist hilfreich gegen Herpeserkrankungen, Grippe, Erkältungen und Atemweginfekte. 




Schreib einen Kommentar